Apfelzeit, die Zweite

Bildschirmfoto 2013-12-18 um 14.04.07Weihnachtszeit ist Apfelzeit, das gilt auch fürs Kühlregal. Die Edeka-Märkte in Eimsbüttel begeistern mich immer wieder, weil sie kleine aber feine Hersteller ins Sortiment nehmen.  Bald gibt es dort mehr Manufaktur als Unilever und Nestlé. Zu empfehlen ist der Joghurt der Hofmolkerei Eggers. Ich habe gerade Typ „Winterapfel“ probiert. Bei Joghurt gibt es ja generell gewaltige Geschmacks- und Qualtitätsunterschiede und nicht immer ist teurer besser. In diesem Fall sind 1,99 Euro für 500 Gramm aber gut angelegtes Geld.

„Winterapfel“ ist natürlich keine echte Sorte wie Herbstprinz oder Braeburn, sondern eine „Apfel-Zimt-Rosinen Zubereitung“  Und diese „Zubereitung“ hält mich dann auch davon ab diesem Joghurt die Höchstwertung zu geben. Denn obgleich der Joghurt frisch und natürlich schmeckt, darf man davon ausgehen, dass die Zubereitung Aromen enthält und man würde gern wissen, welche das sind.
Ich bin generell kein Anhänger der Foodwatch Kontroll- und Schutz-Fantasien, da ich mich als Verbraucher selbst für einigermaßen mündig halte. Sofern auf einem Produkt in nicht allzukleiner Schrift steht, was drin ist, kann ich auf rot-gelb-grüne Lebensmittelampeln und goldene Windbeutel verzichten. Wann immer aber auf Lebensmitteln etwas von einer „Zubereitung“ zu lesen ist, werde ich hellhörig und will  genau wissen, was in dieser „Zubereitung“ steckt. Auf einer Marmelade steht ja auch drauf, was in der Marmelade drin ist. Aber wenn die die Marmelade dann in einen Joghurt gerührt wird, soll es reichen, wenn nur noch vage gesagt wird, da sei halt Marmelade drin….?

Dabei sind in einer „Zubereitung“ in der Regel nicht bzw. nicht nur handgepflückte Früchte. Sondern die entsprechenden Aromen. Und wenn die nun ausgerechnet im Joghurt einer Hofmolkerei stecken, gibt’s Punktabzug. Generell sind Aromen nichts schlimmes und ich kaufe auch gern weiterhin die köstliche Ritter Sport Nuss Schokolade, Piperonal hin oder her. Aber mir wäre es lieber, wenn sich diese sympathische Kuh aus Bullenkuhlen nicht hinter einer „Zubereitung“ verstecken würde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s