Gelesen: Kommunikation und Social Media, Brand Content, Anders denken

Drei Bücher, die ich kürzlich gelesen habe:

Melanie Huber: Kommunikation und Social Media 

Melanie Huber: Kommunikation und Social Media

Melanie Huber: Kommunikation und Social Media

Die Welt der sozialen Medien ändert sich rasant. Entsprechend schwierig ist es, ein Buch zum Thema zu verfassen, das bei Erscheinen nicht bereits von neuen Entwicklungen überholt wurde. Daran aber krankt leider die dritte Auflage „Kommunikation und Social Media“. Bei der Auflage von 2010 mag es noch passend gewesen sein in aller Breite zu erklären, warum Twitter wichtig ist, und dass es bei Facebook um „Kontakte, Kontakte, Kontakte“ geht. Heute aber ist das – bei einem Fachbuch für Kommunikationsprofis! –  reichlich überflüssig.

Bei Diensten wie Mister Wong hat die Autorin die jüngeren Entwicklungen offenbar nicht mehr rechtzeitig mitbekommen; und spannende Dienste wie tumblr oder Soundcloud kommen erst gar nicht vor. Schade, denn von diesem Verlag ist man in der Reihe „PR Praxis“ sonst vorzügliche Bücher gewohnt.

Kommunikation und Social Media. Melanie Huber. 3. überarbeitete Auflage (14. August 2013). UVK Verlagsgesellschaft, 228 Seiten, 29,99. ISBN-13: 978-3867643801

Andreas Baetzgen, Jörg Tropp: Brand Content. Die Marke als Medienereignis

Brand Content

Brand Content

Spätestens seit Felix Baumgartners Sprung vom Himmel ist „Brand Content“ das beherrschende Schlagwort der Kommunikationsbranche. Denn die mediale Aufmerksamkeit, die Red Bull 2012 mit der Stratos-Aktion erzeugte, gilt seitdem als Messlatte für alle Marken, die eigene News und Stories produzieren wollen.

Herausgeber Andreas Baetzgen und Jörg Tropp versammeln in ihrem Buch Aufsätze von 30 Marken- und Medienexperten zum Thema Brand Content. Man lernt: Obgleich das Thema nicht ganz so neu ist, wie es häufig scheint, bekommt es durch Digitalisierung und den Trend zu „Owned Media“ erst richtig Schwung und eröffnet der Branche neue Möglichkeiten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Baumgartner vom Himmel fällt!

Brand Content. Die Marke als Medienereignis. Andreas Baetzgen, Jörg Tropp. 2013. Schäffer-Poeschel Verlag, 310 Seiten, 49,95 Euro, ISBN 978-3791033150

Uwe Jean Heuser, Deborah Steinborn: Anders denken. Warum die Ökonomie weiblicher wird.

Anders denken! Heuser, Steinborn

Anders denken! Heuser, Steinborn

In deutschen Chefetagen sind Frauen gnadenlos unterrepräsentiert: Von 30 DAX-Unternehmen werden genau Null von einer Frau geführt. Und auch in der PR-Branche stoßen Frauen auf dem Weg nach oben oft an die gläserne Decke.

Das ist nicht einfach nur ungerecht. Sondern schadet auch der Wirtschaft massiv, argumentieren Zeit-Redakteur Uwe Jean Heuser und die freie amerikanische Autorin Deborah Steinborn.

Denn Frauen haben eine andere Art zu führen. Mit Frauen in leitenden Positionen könnten notwendige andere Sichtweisen etabliert werden.  So wird zum Beispiel die einzige Bank Islands, die die Bankenkrise gut überstanden hat, von zwei Frauen geführt – die haben die Blase bereits Anfang 2008 erkannt. „Anders denken“ ist die passende Lektüre zur aktuellen Debatte um die Frauenquote.

Anders denken. Warum die Ökonomie weiblicher wird.

Uwe Jean Heuser, Deborah Steinborn. 2013. Carl Hanser Verlag. 252 Seiten. 19,90 Euro. ISBN: 978-3446436817

Die Texte sind zuerst erschienen im PR Report , Ausgabe 1/2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s