Fußball, Kaffee, Sex mit Kondom

Mein Leben ist verdammt hart und das schon seit geraumer Zeit. Warum? Weil ich HSV-Fan bin. Als Anhänger dieses Vereins hatte man schon lange, lange, lange nichts mehr zu lachen. Als der letzte Titel gewonnen wurde, war das Internet noch nicht einmal erfunden. Mittlerweile geht es aber nicht mal mehr um Titel, sondern darum, nicht abzusteigen. Oder wenigstens um den ersten Heimsieg seit wasweissich.

Dass der Verein einen Dinosaurier als Maskottchen hat – also eine seit Millionen von Jahren ausgestorbene Spezies – sagt im Grunde alles.

Ich weiß es ist schäbig, aber das einzige, das mich in dieser elenden Zeit halbwegs aufheitert, ist dass es dem Nordrivalen Werder Bremen ähnlich schlecht geht. Wir sind 17., die Bremer nur einen Tabellenplatz davor.

An diesem Wochenende ist es wieder soweit, ein Derby gegen Werder steht auf dem Spielplan. Obgleich ich ein optimistischer Mensch bin, fürchte ich, dass es am Sonntag wieder mal auf den Deckel gibt für uns HSVer.

Warum schreibe ich das alles eigentlich? Weil ich eigentlich über etwas ganz anderes schreiben will. Nämlich über Kaffee.

Auch wenn ganz offensichtlich weder die Bremer noch die Hamburger auf absehbare Zeit vernünftigen Fußall spielen werden – von Kaffee versteht man in beiden Städten etwas.

Und wenn es um Kaffee geht, ist es mir auch ehrlich gesagt egal, wer es besser hinbekommt. Vielleicht sind es sogar die Bremer: Vor einiger Zeit jedenfalls mailte mir Christian von Zuiano Coffee aus eben dieser Stadt. Christian hatte meinen Text über Kaffeekapseln gelesen und fragte, ob ich nicht Lust hätte, auch mal seinen Kaffee zu testen.

Wenn einen fremde Männer im Internet auf einen Kaffee einladen, sollte man vorsichtig sein. Aber der Name „Zuiano“ klang einfach zu interessant, und so habe ich Ja gesagt. Kurz darauf bekam ich drei Packungen mit Zuiano-Bohnen geschickt. Kapseln bietet Zuiano zwar auch an, aber an der Front bin ich bereits mit Senseo in einer festen Beziehung, also wurden es die Bohnen.

Das war für mich ein wunderbarer Anlass, meine mechanische Kaffeemühle der Marke Zassenhaus und meine alte Bialetti Cafetiere aus der Vitrine zu holen, abzustauben und wieder in Betrieb zu nehmen.

Wunderbar! Ich hatte ganz vergessen wie betörend Kaffeebohnen duften. Die Zuiano Espresso Bohnen sind dunkelbraun, wie es sich für Espressobohnen gehört. Diese werden bei den Bremern übrigens in Trommelröstung verarbeitet – gibt’s heute auch eher selten.

Kaffee in Kapseln mag sehr praktisch sein und schmeckt auch gut – aber im Vergleich zu duftenden, ganzen Bohnen sind Kapseln lediglich wie Sex mit Kondom. Kapseln mögen hygienischer sein und sie machen die ganze Angelegenheit ein bisschen weniger unordentlich Aber wenn man es wirklich ernst meint mit seinem Kaffee, dann geht nichts über ganze Bohnen. Der Espresso schmeckte jedenfalls extrem gut.

Eine andere gute Sache: Wenn man seinen Kaffee selbst mahlt, kann man ihn auch selbst aromatisieren. Ich habe ein paar Körnchen Kardamom mitgemahlen (gibt es zum Beispiel bei Zauber der Gewürze), das passt ausgezeichnet und ist eine Wohltat gegenüber den ekligen Karamell- und Schokosirups, die einem bei Balzac Coffee und Konsorten in den Becher gemixt werden.

Und auch das ist schön: Von jeder verkauften Zuiano-Packung gehen 10 Cent an ein brasilianisches Kinderheim. Feine Sache. Wobei: Kürzlich, es war Sonntag, hatte ich Frühstücksbesuch. Ich kredenzte den Gästen eben diesen frisch gemahlenen Zuiano Kaffee. Freund T. begutachtet die Packung ausgiebig. Meinte dann: „Schön, dass sie 10 Cent spenden. Besser wäre es, wenn sie gleich fair gehandelten Kaffee verkaufen würden. So ist das nur eine Spende an Leute, die man vorher mit Hungerlöhnen ausgebeutet hat.“

Mmmh, dazu fiel mir keine schlaue Erwiderung ein. Geschmeckt hat T. der Kaffee nichtsdestotrotz. T. ist übrigens Bayern-Fan. Von den Problemen des kleinen Mannes hat er daher keine Ahnung.

So, und wer gewinnt nun am Sonntag das Derby? Ich weiß es nicht, aber rein kaffeetechnisch hat Werder zurzeit die Nase vorn.

PS am 27.11.2014: Wer wissen möchte wie das Spiel ausgegangen ist und was ich noch über das Thema Fair Trade bei Zuiano herausgefunden habe – bitte hier entlang.

Advertisements

2 Gedanken zu “Fußball, Kaffee, Sex mit Kondom

  1. Pingback: Fußball, Kaffee, Sex mit Kondom, Teil 2 | imeinkaufswagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s