Ein guter Tipp für guten Schlaf

Gute Nacht, Mandelmus!

Warum träumt das blonde Covergirl so süß? Weil sie Mandelmus im Bauch hat!

Habe kürzlich mal wieder unter meinem Bett Staub gesaugt. Sollte man eigentlich regelmäßig machen, ich war da in letzter Zeit möglicherweise ein wenig nachlässig.

Jedenfalls fand ich dabei ein Spiegel-Wissen Heft zum Thema Schlaf & Traum. Aus dem Jahre 2009.

Was da nicht alles drin stand! In einem Artikel geht es darum, wie das schlafende Gehirn Erinnerungen speichert. In einem anderen um einen Wachhalterekord aus England. Und natürlich gibt es auch etwas dazu, wie schlaflose Promis mit Barbituraten den Schlummer erzwingen wollten.

Würde so Heft zum Thema Schlaf im Jahre 2015 erscheinen, wären die Themen ganz andere. Schließlich hat die Gadgetisierung längst die Schlafzimmer erreicht: Es gibt Lichtwecker, die den Sonnenaufgang simulieren und ganz sanft wecken. Weck-Apps erfühlen, wann man gerade ein Leichtschlafphase hat und bimmeln erst dann los.

Und, ein ganz heißes Ding: Es gibt Sleeptracker wie das Fitbit. Mit denen lässt sich protokollieren, wie gut man schläft.

Nicht zu vergessen, dass im April die  Apple Watch kommt, die auch entsprechende Funktionen hat.

Ob man ausgerechnet ums Bett herum technisch so sehr aufrüsten sollte? Das muss jeder selbst wissen. Die ganze Nacht ein quietschbuntes Fitbit am Handgelenk zu tragen ist sicher nicht jedermanns Sache. Aber vielleicht probiere ich es selbst eines Tages mal aus.  Allerdings habe ich vor einiger Zeit ein viel einfacheres und effektiveres Mittel für guten Schlaf entdeckt. Für alle Menschen, die schlecht schlafen, kommt hier ein fantastischer Ein-und Durchschlaftipp:

Essen Sie vor dem Zubett-Gehen ein bis zwei Löffel Mandelmus.

Mehr nicht, das war es schon. Einfach nur Mandelmus essen.

Wenn ich Mandelmus esse, schlafe fast immer wie ein Säugling. Esse ich es nicht, schlafe ich zwar auch ganz okay. Aber Mandelmus ist fast schon ein Garantie für besseren Schlaf.

Ja, aber ist so ein Mandelmus denn nicht furchbtar teuer?, werden die Leser jetzt fragen. Kann sich der Otto-Normalschlechtschläfer diesen Wunderbrei überhaupt leisten? Ich denke, sie können: Ein Glas Alnatura Mandelmus kostet bei dm um die 8 Euro. Das Fitibit mit Schlaftracking kostet dagegen 99,50 Euro. Und das misst nur den Schlaf, verbessert ihn aber nicht.

Warum Mandelmus diese Wirkung hat? Vermutlich liegt es daran, dass er süß ist, aber keinen Zucker enthält. Genauer weiß ich es nicht. Ist aber ja auch egal. Im Spiegel Extra steht, dass selbst die klügsten Wissenschaftler kaum etwas über Schlaf sagen können.

Ich habe mir das mit dem Mandelmus übrigens nicht als selbst ausgedacht. Diesen Tipp findet man in einigen Fitnessratgebern. Wer’s erfunden hat – keine Ahnung. Im nächsten Spiegel Wissen sollte ihm oder ihr aber auf jeden Fall ein fetter Artikel gewidmet werden.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein guter Tipp für guten Schlaf

  1. Pingback: Schlaft doch, wie Ihr wollt“ von Stephanie Grimm | imeinkaufswagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s