Woran erkennt man eigentlich gute Cranberries?

Cranberries Alesto Lidl und Markt

Links die guten Cranberries vom Markt, links die bösen Cranberries von Lidl

Weihnachtszeit ist Cranberry-Zeit. Die kleine Beere kann man sehr gut unter weihnachtliche Gerichte rühren. Und natürlich ganzjährig ins Müsli. Aber wo kauft man Cranberries….?

Lohnt es sich eigentlich, regelmäßig auf dem Wochenmarkt einzukaufen, statt sich bei einem Discounter einzudecken? Warum sollte ein logistisch versierter Billig-Supermarkt nicht in der Lage sein, die gleiche Qualität anzubieten, wie der kleine Händler auf dem Markt?

Zumindest  was Lidl angeht kann ich ganz klar sagen, dass man dort ca. zwei Klassen schlechter als auf dem Markt einkauft.

Markt in der Grundstraße vs. Lidl in der Kieler Straße

Dafür muss man nur einmal die Cranberries nebeneinander legen, die ich vergangene Woche auf dem Markt in der Grundstraße bzw. bei Lidl in der Kieler Straße gekauft habe. Beide Beerensorten kommen aus den USA. Das ist aber schon das einzige, was sie verbindet. Die Beeren vom Markt verzichten auf Zucker, sind statt dessen mit Ananaskonzentrat gesüßt und schmecken sehr natürlich nach Kranbeeren. 

Die Alesto Cranberries von Lidl dagegen enthalten überhaupt nur 60 Prozent Beeren. Der Rest ist Zucker und Sonnenblumenöl. Schmecken tun sie wie Gummibärchen, und zwar nicht wie die von Haribo, sondern wie die schrecklichen von Trolli.

Komisch, dass Lidl in der Werbung die große Qualitätsoffensive startet, bei den Produkten aber so oft das billigste vom billigen ins Regal stellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s