Reicher & Geiler

Jeremy Gutsche Schneller und Besser BuchDer Titel dieses Buches ist schon mal ziemlich platt: „Schneller & Besser“ – das hört sich an, wie die jüngste Service-Kampagne der Deutschen Bahn oder eine LIDL-„Qualitätsoffensive“.

Wobei man ja weiß, wie solche „Kampagnen“ und „Offensiven“ ausgehen – sie versanden im Nirgendwo.

Jeremy Gutsche schreibt für Leute, die auch Tim Ferriss (4. Stunden Woche) lesen oder Ryan Holiday  („Growth Hacker Marketing“) oder Neil Strauss („The Game“)

Siegessicher, aber unter Bullshit-Verdacht

Autoren, die für ein Online-geprägtes, junges, eher männliches Publikum schreiben. Leser, die mit 17 vom eigenen Start-up träumen, nicht von der eigenen Punk-Band. Sie schreiben unterhaltsam und siegessicher, stehen dabei aber auch immer unter Bullshit-Verdacht.

Letztes Jahr hatte ich ein sehr kurzweiliges Buch von Gutsche gelesen, das mit gut gefiel: Zündstoff war anders als das übliche Wirtschaftsbuch. Und mit vielen Bilder exzellent aufgemacht.

„Schneller & Besser“ ist so etwas wie die Extended Version von Zündstoff. Es gibt keine Bilder, dafür aber vier mal so viel Text. Und Fremdwörter wie „Konvergenz“, „Divergenz“ und „Zyklizität“.

Hört sich jetzt vielleicht nach viel Theorie an. Tatsächlich aber ist das Buch voller     Praxis-Beispiele.  Es strotzt nur so vor Praxis – und genau das ist das Problem.

Denn Gutsche schickt eine Erfolgs-Story nach der nächsten in die Arena: Twitter. Red Bull. Modemacherin Sophia Amoruso. Ugly Dolls. Die Serie The Walking Dead. Die Dating Platform Beautiful People. Und, und, und.

Jede der Storys ist für sich genommen interessant, wenngleich immer etwas oberflächlich abgehandelt. Auf 270 Seiten ist es zunehmend ermüdend.

Und mit Voranschreiten des Buches wird dann auch immer lustloser erzählt: Auf Seite 148 gibt es die Story, bei der Menschen dazu gebracht werden sollen, in einem Bürogebäude die Treppe statt den Lift zu nehmen.

Also werden die Stufen zum Klavier umgebaut und machen Musik, wenn man darauf geht. Und siehe da – es funktioniert! Die Leute nehmen die Treppe! Success!! Was das ganze soll, wann und wo es sich zugetragen hat- völlig egal, das wird nicht verraten. Schließlich  wartet schon wieder die nächste irre Unternehmer- Story auf den Leser. Und die nächste und wieder die nächste.

 

Hank hatte die bahnbrechende Idee

Dabei lassen sich diese vielen Storys auf einen Prototypen zusammenfassen:

Hank Soundso war völlig frustriert von seinem Kundenerlebnis in Online-Shop XY. Warum war es dort nicht möglich, die Produkte mit einem Share-Button zu teilen / nach Farben zu sortieren / mit einer American Express Karte zu bezahlen…???

Doch statt zu schmollen oder seinen Krempel einfach woanders zu kaufen, hatte Hank die bahnbrechende Idee: Er könnte es doch selber einfach besser machen! Ohne Venturekapital (keiner glaubte an seine irre Idee), baute er seinen Shop auf.

Binnen zwei Jahren wurde Hank zum Global Player. Und verkaufte seinen Shop an Google für einen dreistelligen Millionen-Betrag. Und Du, lieber Leser von „Schneller & Besser“ kannst das auch schaffen! Musst dich halt nur erst durch 270 laaaaaaaaaaaaaaangweilige Seiten quälen.

Ich hatte nach der Lektüre übrigens auch eine bahnbrechende Idee: Ich schreibe einen Ratgeber namens Reicher & Geiler. Den will zwar erst kein Verlag kaufen. Aber dann mache ich ein E-Book daraus. Und verdiene ein paar Millionen. Google wird sich schwarz ärgern.

Jeremy Gutsche: Schneller & Besser. Börsenbuch Verlag 2015. 24,99 Euro

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Reicher & Geiler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s