Für mehr Klarheit im Kopf: Mal wieder ein gutes Linguistik-Buch lesen!

Politisches Framing Cover

Für mehr Klarheit im Kopf:Elisabeth Wehling: Politisches Framing.

Meine Studenten-Zeit ist schon ein paar Jahre her. Was ich seitdem gelegentlich etwas vermisse: Zeit und Energie zu haben, um mal ein kluges, wissenschaftliches Buch aufzuschlagen.

Aber dafür fehlt mir am Ende des Durchschnittstages  meist die geistige Aufnahmebereitschaft. Dann doch lieber gleich „Orange is the new Black“.

Welch Glück, dass alle Jubeljahre mal eine Autorin vorbei kommt, die beides ist: Akademisch und sehr lesbar. Jedenfalls wurde mir kürzlich das Buch „Politisches Framing“ von Elisabeth Wehling in die Hand gedrückt. Es hat schon mal nicht allzu viel Text, das war für mich eine gute Motivation war das Buch wenigstens mal aufzuschlagen.

Auf einmal fällt’s mir wieder ein: Ich hatte ja mal Linguistik studiert!

Das Thema kam mir vage aus meinem Linguistik-Studium bekannt vor: Es geht um die Metaphern, mit denen wir die Welt strukturieren. Hier in erster Linie die Welt der Politik.

Politisches Framing

Metaphern und Frames

  • Kurz verdeutlicht: Die Politik befasst sich ganz überwiegend mit sehr abstrakten Themen. Diese werden in Metaphern ausgedrückt. Beziehungsweise in „Frames“, sprachlichen Rahmen. Ein Beispiel: Der EU-Rettungsschirm.  Der Schirm ist eine Metapher für etwas sehr abstraktes. Bildet damit aber gleich einen Rahmen, in dem wir das Abstrakte wahrnehmen. Metaphern (oder Frames) durchziehen aber unsere gesamte Sprache. Beispiel: Wenn ich sage „Ich begreife das nicht“, dann ist dieses „begreifen“ offenbar schon eine Metapher.

Okay, ich gebe zu: der letzte Absatz war kaum zu verstehen. Wer das Thema um einiges klarer erklärt haben will, muss es eben direkt bei Elisabeth Wehling nachlesen.

Wenn das Thema zu schwer wird, macht es die Autorin dem Leser leicht.

Sehr sympathisch übrigens an Buch und Autorin: Wenn es sehr schwierig wird, dann wird es dem Leser einfach gemacht. Dann heißt es in etwa: „Das verstehst du zwar vermutlich nicht, lieber Leser, aber glaub es mir einfach mal.“

Ich glaub es. Und lese weiter.

Am Ende der knapp 200 Seiten fühlt man sich irgendwie geistig auf ein höheres Level gehoben. Nicht so sehr, weil das Thema spannend ist. Sondern viel mehr, weil die Autorin das Thema mit so einer beeindruckenden geistigen Klarheit behandelt. Hat man ja viel zu selten.

Eine Buchempfehlung, für die ich vor einigen Jahren selbst ausgelacht hätte.

Bodo Schäfer Cover

Links unten steht FBV.  Nicht etwa FDP. Macht aber nichts.

Erstaunlich aber wahr: Das neue Buch von Bodo Schäfer gefällt nicht nur FDP-Wählern.

Wenn ich dieser Tage in die Zeitung schaue oder die Nachrichten im TV verfolge, so sehe ich ein Riesen-Thema auf uns zurollen: Die Rente. Oder vielmehr die Diskussion um die Reform der Rente.

Mir geht es wie wohl meisten Menschen mit der Rente – mich langweilt dieses Thema sehr. Es hat mit Zahlen zu tun, mit der ganz weit entfernten Zukunft, und damit, dass ich leider nicht ewig berufsjugendlich bleiben werden.

Bodo Schäfer: Rente oder Wohlstand

Nun kam mir das neue Buch von Bodo Schäfer in Hände: Rente oder Wohlstand.

Bodo Schäfer ist der – viele werden sagen extrem unsympathische – Mensch, der zu Zeiten der New Economy Geld-Ratgeber schrieb. Er verriet darin, wie man reich wird. Garantiert.

Ich wohnte damals in einer Wohngemeinschaft mit langhaarigen Soziologie-Studenten, Wir alle konnten mit dem von Herrn Schäfer vorgeschlagenen Lebensentwurf wenig anfangen. Und das, obwohl er uns sehr wohl bekannt war. Denn irgendwann hatte jemand eines seiner Bücher bei uns in der Küche vergessen und wir lasen beim Frühstück gern darin.

Ich erinnere mich an den Ratschlag, man solle immer einen 500 Mark Schein bei sich tragen, damit sich reich fühlt. Oder so ähnlich. Komischer Vogel, dachte ich. Und empfand etwas Mitleid mit all den Menschen, die solche Bücher nicht des unfreiwilligen Unterhaltungswertes wegen lasen. Sondern, weil sie glaubten, sie würden mit solchem Kokolores wirklich zu Geld kommen.

Nun aber habe ich mich – warum auch immer – genauer in  das neue Buch von Bodo Schäfer vertieft. Und, uff – selten so viel gelernt!

Im ersten Teil nimmt er das deutsche Rentensystem auseinander, so dass man staunend zuschaut. Und ich zumindest habe dabei endlich mal einiges verstanden. Und außerdem liest es sich noch spannend.

Spannend über das Rentensystem schreiben – das kriegt nur Bodo Schäfer hin. Ehrlich und aufrichtig: Hut ab! Weiterlesen

Heiße grüne Smoothies – jetzt auch mit Spirulina

DAS Zaubermittel für Grüne Smoothies überhaupt: Spirulina. Dabei weiß ich gar

Samova mit Spirulina

Sieht aus wie ein Tee, ist aber ein Grüner Smoothie. Wegen Spirulina.

nicht genau, was da überhaupt ist: „Spirulina“. Ich weiß nur, dass ich alles kaufe, wo dieses Wort drauf steht. Und meist steht es eben auf Grünen Smoothies.

Die Hamburger Teemarke Samova verkauft jetzt einen TEE mit Spirulina. Hat natürlich einen coolen Namen: „Scuba Dive“.

Edelmarke, aber auch besser als Teekanne & Co?

Samova ist eine Edel-Tee Marke. Meiner unmaßgeblichen Einschätzung nach ist der Tee im Grunde nichts Besonderes und qualitativ keineswegs besser als Teekanne und Co. Aber die Hamburger Gründer wissen, wie man mit Marke Marge macht. Und verpacken ihre Tees einfach so nett, dass der Laden brummt. Gegönnt. Weiterlesen

Panikherz von Stuckiman

Panikherz

Panic! at the Disco

Über das neue Buch Panikherz von Benjamin von Stuckrad-Barre ist so viel geschrieben, geredet und gesendet worden, dass die Meinung dieses Blogs dazu herzlich egal ist.

Sie dürfen den Artikel dieser Woche also gern überspringen liebe Leserin, lieber Leser.

Für alle, die sich trotz allem dafür interessieren, was mir zu Panikherz einfällt, mache ich es kurz und schmerzlos. Ich verspreche: Egal, was Ihr bislang alles über das Buch gelesen habt, das hier wird neu für Euch sein. Freilich auch völlig belanglos.

Vor etlichen Jahren besuchte ich an der Hamburger Uni ein germanistisches Hauptseminar zur deutschen Gegenwartsliteratur. Die Nuller-Jahre hatten gerade Fahrt aufgenommen und so stand  natürlich auch Solo-Album  auf dem Plan. Und zu dem Seminar kam – kein Witz – Benjamin von Stuckradt-Barre höchstselbst als Überraschungsgast und erzählte etwas zu dem Buch. Dummerweise war ich gerade in der Woche nicht im Seminar (weil, ganz banal, geschwänzt). Zu blöd. Weiterlesen

Wie Weihnachten am Zuckersandstrand: Kokos-Mandel Creme von Rapunzel

Kokos-Mandel Creme von Rapunzel

Mein Sonntagmorgen Programm fürs Croissant

Der Siegeszug der Kokosnuss scheint nicht mehr aufzuhalten. Diesen Eindruck muss man jedenfalls gewinnen, wenn man wie ich häufiger mal im Bio-Laden einkaufen geht.

Jedes Mal, wenn ich bei Erdkorn, Alnatura oder Veganza durch die Gänge tigere, dann hat sich die Kokosnuss wieder ein paar mehr Regalmeter erobert.

Woran liegts? An zwei Gründen, denke ich: Erstens wurde der Kokos-Anbau in Asien in den letzten Jahren professionalisiert, um nicht zu sagen: industrialisiert.

Vor ein paar Jahren noch haben dressierte Äffchen die Kokosnüsse einzeln vom Baum geholt und sie gleich an Ort und Stelle für die Touristen geknackt. Heute  dagegen wird die Ernte von einer Hundertschaft von Kokos-Drohnen erledigt. So in der Art stelle ich es mir jedenfalls vor. Weiterlesen