Das Ende eines epischen Kampfes: true fruits vs innocent, Teil 7

Lange nichts mehr über mein Lieblingsthema true fruits versus innocent gebloggt. Warum? Ganz einfach: Weil ich einfach lange keine Smoothies mehr gekauft habe.

Daher ist der Epic Battle zwischen diesen beiden Muttis aller Smoothies auf meinem Blog etwas verstummt. Der letzte Beitrag stammt tatsächlich aus April 2016

epic-battle

Es war ein epischer Kampf, aber nun ist er beendet. Warum? Weil die Antagonisten zu groß geworden wurden und einfach nicht mehr zeitgemäß sind.

Dabei hätte es durchaus Anlass gegeben zum Thema etwas zu schreiben, schließlich haben beide jede Menge neue Produkte auf den Markt gebracht. Und die Einhornkotze von true fruits ist ja auch ganz witzig. Weiterlesen

Advertisements

Birken-was….?!

Birkensaft von Birkengold

Birkensaft von Birkengold. Der Baum im Hintergrund ist übrigens eine Kastanie.

Seit ewigen Zeiten ist ein Buch über Bäume ganz oben in der Deutschen Buchbestseller-Liste. Wie schön, dass man Bäume jetzt auch trinken kann.

Seit kurzem gibt es in Deutschland Birkensaft zu kaufen. Bei Budnikowsky habe ich Birkensaft von Birkengold für 1,99 Euro entdeckt. Bei Edeka für 1,79 Euro. Jeweils für ein 330 Milliliter Fläschchen. Nicht gerade günstig, aber in jedem Fall interessant.

 Die Flasche ist nicht besonders hübsch, man kann sogar sagen, dass sie in ihrer Plastikhaftigkeit sogar ausgesprochen unhübsch wirkt. Macht aber immerhin neugierig, denn man fragt sich doch sehr, wie ein solcher Baumsaft schmeckt und vor allem wie er hergestellt wird.

Wird die Birke in einen Entsafter oder in einen Thermomixer gegeben und püriert? Das war meine erste Vermutung. Ich war aber froh als ich auf der Flasche las:

„Mehr als 100 Liter Wasser filtert eine Birke pro Tag durch ihr Wurzelsystem. Im Frühjahr werden die Bäume für wenige Wochen angezapft und der wunderbare Saft wird gesammelt.“ Soweit so gut.

Und wie schmeckt es? Weiterlesen

Endlich Ruhe. Endlich Kamillentee

Kamillentee

Was gibt es ehrlicheres als eine gute Kanne Kamillentee….

Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre ist ein Buch über ein Leben im Rausch. Erstaunlicherweise ist das am häufigsten erwähnte Getränk trotzdem: Kamillentee.

BVSB sitzt in Los Angeles im Hotel Chateau Marmont, denkt über das Leben nach und bestellt Kamillentee.

Auch ich trinke sehr gern Kamillentee, habe aber vor einiger Zeit die Marke gewechselt. Bis vor einem halben Jahr nahm ich die Beutel von Aldi. Fand ich okay, ich wollte ja nur ein nicht-koffeinhaltiges Heißgetränk und erwartete geschmacklich keine Höhenflüge.

Bis ich dann irgendwann feststellte, dass es auch GUTEN Kamillentee gibt. Und zwar den von Alnatura. Der kommt nicht im Beutel daher, sondern lose. Und als ganze Blüte, anstatt zerkäckselt wie bei Aldi.

Schmeckt wie Blume mit Honig

Schmeckt wunderbar weich, nach Blume mit Honig. Kann man sich auch gut in einem Promi-Hotel an der Westküste vorstellen.

Auch wenn ich anders als BVSB nicht kokse, sondern allenfalls mal zu viel Kaffee trinke, so gibt es doch auch für mich keinen besseren Downer als diesen Kamillentee.  Das Panikherz schlägt gleich bedeutend ruhiger.

Heiße grüne Smoothies – jetzt auch mit Spirulina

DAS Zaubermittel für Grüne Smoothies überhaupt: Spirulina. Dabei weiß ich gar

Samova mit Spirulina

Sieht aus wie ein Tee, ist aber ein Grüner Smoothie. Wegen Spirulina.

nicht genau, was da überhaupt ist: „Spirulina“. Ich weiß nur, dass ich alles kaufe, wo dieses Wort drauf steht. Und meist steht es eben auf Grünen Smoothies.

Die Hamburger Teemarke Samova verkauft jetzt einen TEE mit Spirulina. Hat natürlich einen coolen Namen: „Scuba Dive“.

Edelmarke, aber auch besser als Teekanne & Co?

Samova ist eine Edel-Tee Marke. Meiner unmaßgeblichen Einschätzung nach ist der Tee im Grunde nichts Besonderes und qualitativ keineswegs besser als Teekanne und Co. Aber die Hamburger Gründer wissen, wie man mit Marke Marge macht. Und verpacken ihre Tees einfach so nett, dass der Laden brummt. Gegönnt. Weiterlesen

Das nächste große Ding nach Breaking Bad

Better Call Saul

Saul Goodman, als er noch ganz anders hieß. Dass er kein Gurkenwasser bekommt, ist nicht sein größtes Problem.

Kürzlich war mein familiärer Anhang für eine Weile aushäusig und ich hatte die Wohnung für mich allein.

Klar, dass ich das Wochenende für all die Dinge nutzen wollte, zu denen man sonst nie kommt. Vor allem also stundenlang DVDs schauen. Binge Watching, herrlich.

Ich widmete mich also der ersten Staffel von      Breaking Bad Spin off Better Call Saul. 10 Folgen an 2 Tagen.

 Die Serie ist super, ich kann sie uneingeschränkt empfehlen. Häufig wird gesagt, sie sei „aber nicht so gut wie Breaking Bad“.  Ich finde, Better Call Saul ist vor allem anders als Breaking Bad.

Man sagt ja auch nicht, dass Schokolade „aber besser schmeckt als Oliven“ Oliven und Schokolade schmecken einfach ganz unterschiedlich.

Wie es so ist mit einer solchen Serie. Man ist vor der Glotze festgenagelt, aber anders als bei einem guten Buch, verändert es auch nicht gerade mein Leben.

Es bleibt nichts hängen, das einen zu einem besseren Menschen macht.

 Aber halt, ein Satz aus der Serie hämmerte mir noch Tage später im Kopf herum: Der Satz lautet: „No cucumber water for you“

Gurkenwasser

Gurkenwasser mit Viva con Agua. Dazu passt vegetarisches Sushi.

Und zwar ist es so, dass Saul sein Anwaltsbüro im Hinterzimmer eines asiatischen Fußmassagesalons hat.

 Und wenn er da rein will, kommt er immer an einem großen Spender mit Gurkenwasser vorbei. Also normales Wasser, in das ein Gurkenscheiben geschnitten wurden und die nun oben schwammen.

Davon will Saul sehr gern etwas trinken, darf aber nicht. Warum er nicht darf, wird nicht näher erklärt. Vermutlich weil er nur Mieter in dem Massagesalon war, aber ein Kunde.

Ich war sehr emphatisch mit Saul und begann nun auch nach Gurkenwasser zu lechzen. Kaum dass die Serie zu Ende war, nahm ich also eine Gurke aus dem Gemüsefach unseres Kühlschranks, schnitt sie in dünne Scheibchen und goss dann eine Flasche lautes Viva Con Agua darüber.

Das Ergebnis hätte mindestens 9,9 von 10 Sternen bei International Movie Data Base verdient. Better Call Saul hat nur 8,8

Das Wasser wird fein aromatisiert, richtig raffiniert. Wenn es nicht so einfach herzustellen wäre, dann würde es für 5 Euro die Flasche im Biomarkt verkauft werden.

Kein Wunder, dass Saul so scharf auf das Wasser ist. Sonderbar, dass er es nicht selbst gemacht hat.

Ich habe in diesem Blog schon endlos viele Geschichten über Grüne Smoothies geschrieben. Heute glaube ich sagen zu können, dass grüne Smoothie ihren Peak erreicht haben. Der Trend ist schon wieder halb weg.  

Das nächste große Ding: Aromatisierte Wasser. Denn das geht natürlich nicht nur mit Gurken, sondern auch mit Ingwer, Minze, Apfelscheiben oder Himbeeren.

Das wird das nächste große Ding, mark my words

Hipster werden in spätestens einem Jahr 500-Euro-Karaffen bei aromatisierte-wasser.de bestellen, ohne die dieses Wasser angeblich nicht seine volle Wirkung erzielt

Auf instagram wird es lauter Aromatisierte-Wässer-Accounts geben.

Und der GU Verlag wird Bücher mit Rezepten verkaufen.

Wenn es soweit ist, dann erinnert Euch bitte daran, wo ihr zum ersten mal von aromatisierten Wässern gehört habt: Bei Better Call Saul.

Coke Life vs. Fritz Kola mit Stevia

Fritz-Kola Stevia

Als Beifahrer für lange Autofahrten leider nur bedingt geeignet: Fritz-Kola mit Stevia gesüßt.

Es ist leider so: Kaum sitze ich am Steuer eines Autos und habe eine längere Strecke vor mir, werde ich schläfrig. So ist das nunmal und man könnte darüber Jammern, aber es hilft ja nichts.

Gegen Schläfrigkeit im Auto hilft eine kalte Cola. Die gibt’s an der Autobahnraststätte.

Coke Life als Wachmacher für Autofahrten

Kürzlich testete ich als Wachmacher Coke Life. Das ist die Cola, für die damit geworben wird, dass sie mit Stevia gesüßt sei. In Wahrheit ist immer noch jede Menge Zucker drin. Man hat dem Zucker halt nur noch ein wenig Stevia beigemengt. Das schmeckt zwar gut geschmeckt, ist aber natürlich auch genau die Art von Volksverarsche, die man von einem Konzern wie Coca Cola erwartet. Weiterlesen

Malz-Erfrischungsgetränk mit Zuckerarten und Süßungsmitteln

Flensburger

Flensburger „Malzbier“ – mit Zuckerarten und Süßungsmittel

Schwer zu sagen, wie es dazu konnte, aber seit einiger Zeit genehmige ich mir abends regelmäßig ein Malzbier. Ich trinke es direkt aus der Flasche. Mir hilft das, die Mühen des Tages hinter mir zu lassen und abzuschalten.

Bislang gab es für mich bei Malzbier keine Alternative zu Vitamalz. Einmal in der Woche kaufte ich bei dem türkischen Getränkehändler in meiner Straße ein paar Flaschen davon. Er freute sich immer, wenn er mich sah und begrüßte mich mit den Worten. „Hallo Chef, sechs Flaschen Malz?“

Vitamalz ist ein Kindergetränk

Vitamalz erinnert mich an Urlaub und an Kindheit. Ich habe Vitamalz zum ersten Mal als Kind im Urlaub getrunken. Meine Malzbier-Initiierung fand an einem lauen Nordsee-Abend statt (An dieser Stelle stellen Sie sich bitte vor, wie im Hintergrund „Und es war Sommer“ von Peter Maffay läuft). Ich durfte mir so viele Malzbiere bestellen wie ich wollte, und es kamen sicher fünf, sechs zusammen. An dem Abend hatte ich erstmals in meinem Leben das Gefühl, ein Bäuchlein zu haben. Ein Gefühl, dass mich seitdem nicht mehr losgelassen hat. Weiterlesen