Endlich Ruhe. Endlich Kamillentee

Kamillentee

Was gibt es ehrlicheres als eine gute Kanne Kamillentee….

Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre ist ein Buch über ein Leben im Rausch. Erstaunlicherweise ist das am häufigsten erwähnte Getränk trotzdem: Kamillentee.

BVSB sitzt in Los Angeles im Hotel Chateau Marmont, denkt über das Leben nach und bestellt Kamillentee.

Auch ich trinke sehr gern Kamillentee, habe aber vor einiger Zeit die Marke gewechselt. Bis vor einem halben Jahr nahm ich die Beutel von Aldi. Fand ich okay, ich wollte ja nur ein nicht-koffeinhaltiges Heißgetränk und erwartete geschmacklich keine Höhenflüge.

Bis ich dann irgendwann feststellte, dass es auch GUTEN Kamillentee gibt. Und zwar den von Alnatura. Der kommt nicht im Beutel daher, sondern lose. Und als ganze Blüte, anstatt zerkäckselt wie bei Aldi.

Schmeckt wie Blume mit Honig

Schmeckt wunderbar weich, nach Blume mit Honig. Kann man sich auch gut in einem Promi-Hotel an der Westküste vorstellen.

Auch wenn ich anders als BVSB nicht kokse, sondern allenfalls mal zu viel Kaffee trinke, so gibt es doch auch für mich keinen besseren Downer als diesen Kamillentee.  Das Panikherz schlägt gleich bedeutend ruhiger.

Igitt, Porridge!

Porrdige mit Apfel und Erdbeere aus dem Supermarkt

Porridge, das so gar nicht nach dem schmeckt, was die Tüte verspricht.

Porridge ist wieder hip. Sorry, ich nehme das „wieder“ zurück. Schließlich war  Porridge noch nie zuvor hip.

Porridge bzw. Haferschleim war bislang immer ein Frühstück für Leute, die entweder nichts anderes hatten, weil sie im Schottland der 1920 Jahre gelebt haben.

Oder für Leute, die sich gesund ernähren wollten, als weder Superfruits, noch Grüne Smoothies, noch FitBits erfunden waren. Das war in den 1970er Jahren.

Porridge ist wieder angesagt. In Lichtenberg, in Eimsbüttel und in der Variante von MyMüsli

Jetzt aber ist Porridge auf einmal angesagt. Man erkennt es an den Cafes in Berlin-Lichtenberg oder den Vegan-Restaurants in Hamburg-Eimsbüttel. Und daran, dass der Hipster-Brand MyMüsli offenbar Abnehmer für winzige Porridge 2Go Packungen findet. Weiterlesen

Kaffee mit Charakter, diesmal aus der Hamburger kopiba

Early Bird Kaffee von der kopiba, Hambur

Early Bird Kaffee von der kopiba, Hamburg

Was ich an Kaffee so richtig toll finde: Dass man ihn auf so viele, viele Arten zubereiten kann. Als Kapsel, als Pad, als French Press, mit dem Vollautomaten, mit italienischer Cafetière, bei Starbucks bestellen und mitnehmen oder im Cafe Paris sitzend und an die Decke starrend.

Bei Kaffee sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Langweilig wird es einem als Kaffeetrinker nie.

In letzter Zeit trinke ich Kaffee sehr gern als Filterkaffee. Dafür habe ich mir gestern auf dem Eimsbüttler Markt Grundstraße eine Tüte Early Bird Kaffeebohnen gekauft. Von der Hamburger Rösterei Kopiba.

Schmeckt, als sei man Sonntagnachmittag bei Tante Hilde zu Besuch. Weiterlesen