Symphonie des Grauens: Was taugen die Nutella-Nachmacher?

Es gibt so viele Schokocremes, die versuchen, wie Nutella zu sein. Heute schaue ich mir eine davon genauer an:  Brinkers Chocolate Symphony No. 7 Crunchy Haselnuss Crème. Bei Edeka für 2,99 Euro zu haben.

Noch bevor ich diese Symphony  aufschraube , fällt mir ein Haufen von Dissonanzen auf:

“Chocolate”, “Crunchy” “Haselnuss” “Crème” – dieser Englisch- / Deutsch- / Französisch-Sprachbrei auf dem Label wirkt schon deswegen albern, weil Brinkers eine belgische Firma ist. Außerdem passt der günstige Preis nicht zum auf edel gemachten Glas.

Immerhin: Wenn’s gut schmeckt, ist mir das herzlich egal.

Es schmeckt aber nicht. Jedenfalls nicht gut.

Als erstes: Die Konsistenz. Nicht cremig, sondern breiig. Weiterlesen

Advertisements

Regional – saisonal – phänomenal!

Regional und Saisonal – so sollte man Gemüse und Obst heute einkaufen. Das zwitschern die Spatzen seit Jahren von den Dächern, am Montag hat es Tim Mälzer auch noch einmal im Abendprogramm zum Besten gegeben. Was bei Gemüse uns Obst funktioniert, sollte bei Milch doch auch klappen – denken sich wohl die Molkereien. Jedenfalls gibt es seit einiger Zeit eine an Jahreszeiten angepasste „Jahreszeitenmilch“ von de öko melkburen. MelkburenHerbstmilchIm April also Frühlingsmilch, im Juli Sommermilch.  Und jetzt im Oktober eben Herbstmilch. Nicht nur, dass die Verpackung sensationell schön gestaltet ist – auch das Wort „Herbstmilch“ ist ja von geradezu poetischer Schönheit. Aussehen und Name dieser Milch wirken als hätten Marc Chagall und Paul Celan gemeinsam eine Woche Urlaub auf dem Bauernhof gemacht und das ist nun dabei herausgekommen. Nicht schlecht. Dennoch erlaube ich mir die kritische Anmerkung, Weiterlesen

Gummis und Beeren

Ich gebe zu: Bei Süßwaren aus dem Bioladen bin ich skeptisch bis zur Voreingenommenheit. In der Regel wird bei diesen Süßwaren auf biologischen Anbau und und Kompostierbarkeit geachtet, auf Öko-Verpackung, auf faire Bezahlung der Arbeiter, auf nachwachsende Rohstoffe sowie auf sämtliche EU Öko-Zertifikate.

Wenn man auf all das achtet, dann kann man schon vergessen, dass das Zeug vor allem schmecken soll.

Das neue „Regenwald Kaugummi“ Chicza ist ein Beispiel dafür. Name und Verpackung machen einen auf Indiostamm, Regenwald und Maya-Geheimniss – und ich will netterweise sogar glauben, dass die Chiczas aus Südamerika stammen. Und nicht, dass Name und Verpackung eine Masche von Marketeers aus Baden-Württemberg sind. Weiterlesen

Choc schwere Not

Darf man mit Essen Spielen? Auf jeden Fall, jedenfalls so lang es sich um Schokolade handelt: Ü-Ei, Weihnachtsmänner, Osterhasen, Schokotaler, Schokozigarretten – Ihr wisst, was ich meine.

Neulich entdecke ich an der Kasse vom Bio-Supermarkt Erdkorn in der Rentzelstraße (der übrigens immer herrlich leer ist,aber das nur nebenbei) dieses neue Spielzeug:

Bild011

 

iChoc. Das muss man sich erstmal mal auf der Zunge zergehen lassen. Übrigens liegt direkt neben dem Erdkorn ein Apple Händler, aber auch das nur nebenbei. Keine Ahnung, ob Tim Cook von dieser iChocolade gehört hat, oder was die Apple Rechtsabteilung dazu sagt, wenn sie mal in der Rentzelstraße bio-shoppen sollte.

Weiterlesen

Jetzt wird auf die Tube gedrückt: Dickmanns Schokoküsse mit kleinem, feinem Extra

Vor dieser Idee verneige ich mich: Schokoküsse von Dickmann gibt es jetzt mit einer kleinen Tube Zuckerguss. Brillante Idee, der man gar nicht genug applaudieren kann

Mit diesem kleinen Extra kann man die die Schokoküsse bemalen, beschreiben oder sonstwie verzieren. Mit Essen spielt man also doch und es macht auch richtig Spaß!

Meine spontane Idee war, dass man daraus endlich mal einen sinnvolle Fotowettbewerb auf Facebook machen könnte: Was liegt näher, als dass die User Ihre verzierten Dickmänner posten. Bei Storck ist man auf diese Idee aber bereits ohne mich gekommen:

Der Fotowettbewerb findet auf der Webseite statt; warum es keine Facebookseite dazu gibt – keine Ahnung! Weiterlesen