Endlich Ruhe. Endlich Kamillentee

Kamillentee

Was gibt es ehrlicheres als eine gute Kanne Kamillentee….

Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre ist ein Buch über ein Leben im Rausch. Erstaunlicherweise ist das am häufigsten erwähnte Getränk trotzdem: Kamillentee.

BVSB sitzt in Los Angeles im Hotel Chateau Marmont, denkt über das Leben nach und bestellt Kamillentee.

Auch ich trinke sehr gern Kamillentee, habe aber vor einiger Zeit die Marke gewechselt. Bis vor einem halben Jahr nahm ich die Beutel von Aldi. Fand ich okay, ich wollte ja nur ein nicht-koffeinhaltiges Heißgetränk und erwartete geschmacklich keine Höhenflüge.

Bis ich dann irgendwann feststellte, dass es auch GUTEN Kamillentee gibt. Und zwar den von Alnatura. Der kommt nicht im Beutel daher, sondern lose. Und als ganze Blüte, anstatt zerkäckselt wie bei Aldi.

Schmeckt wie Blume mit Honig

Schmeckt wunderbar weich, nach Blume mit Honig. Kann man sich auch gut in einem Promi-Hotel an der Westküste vorstellen.

Auch wenn ich anders als BVSB nicht kokse, sondern allenfalls mal zu viel Kaffee trinke, so gibt es doch auch für mich keinen besseren Downer als diesen Kamillentee.  Das Panikherz schlägt gleich bedeutend ruhiger.

LIDL vs. LIDL

Lidl Tüte

Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Es gibt auch reichlich Hellbraun. Zum Beispiel bei Lidl.

Fix was los bei den Jungs vom Discounter Lidl: Erst die Sache mit den sexistischen Bierfässern. Lidl hatte ein leicht zotiges Bierfass beworben und damit einen zünftigen Shitstorm ausgelöst. Unschön.

Dass Lidl-Chef Karl-Heinz Holland gerade gefeuert wurde, darf wohl auch nicht eben als Erfolgsmeldung verbucht werden.

Das Manager-Magazin hat aktuell auch gleich die vernichtende Titelstory parat: Der große Kehraus. Von ge­feu­er­tes Spit­zen­per­so­nal ist die Rede, von Ma­na­ge­ment­feh­lern, von Preis­krieg. Es wird die Frage gestellt, ob Lidl den Zwei­kampf mit Aldi verliert.

Andererseits darf ich zu all dem, quasi als Stimme von Herrn Otto Normaleinkäufer, sagen: Die Lidl Produkte, jedenfalls im Food Bereich, sind schon lange deutlich besser als bei Aldi. Jede Menge Marken, halbwegs frisches Obst und Gemüse und eine immer größer werdende Premium-Eigenmarke. Da passt es schon, dass sich Rewe kürzlich Sorgen machte, ob der Konkurrenz die die Supermärkte aus der Discounterecke anweht. Weiterlesen

#PENNY vs #REWE

„Penny hat als nahversorgender Discounter eine Daseinsberechtigung.“ sagte Penny Chef Alain Caparros kürzlich im Interview mit der FTD.

Schöner könnte ich es auch nicht formulieren und daher möchte ich mich diesem Statement voll & ganz anschließen.

Lange Jahre war Penny wirklich ein gammeliger Graus, ein Supermarkt des Schreckens, teurer als Aldi aber mit deutlich schlechteren Produkten.

Kürzlich habe ich mal wieder einen Pennymarkt besucht. An einem diesigen Oktoberabend schien mir das Licht auf einmal so heimelig zu leuchten. Ich fühlte mich sofort zuhause: Das Obst frisch, die Regale gut sortiert, das Personal charmant, witzig, kompetent.

Als Krönung aber gab es geschnittene, in Plastik abgepackte Kokosnüsse! Wow, das ist ja Bounty Natur, dachte ich. Und außerdem hatte ich das so im Supermarkt noch nie.

 

Beerenalptraum in schwarz, weiß, gold

Zurzeit recherchiere ich wie kürzlich in diesem Blog erwähnt, ob es nennenswerte Unterschiede zwischen Haribo und Katjes gibt.

Heute bin ich bei meiner Recherche ein wenig vom Pfad abgekommen. Ich war bei Aldi und habe dort eine Tüte Beerentraum Pannacotta gekauft. Wird ja andernorts hochgeblobt. Gehört zur Gourmet Selection von Aldi und entsprechend ist die Tüte in den Farben gehalten, zu der Verpackungsdesigner immer greifen, wenn es edel werden soll: schwarz, weiß, gold.

Es schmeckt.  Künstlich. Langweilig. Nach Plastik. Okay, vielleicht könnte ich mich sogar dran gewöhnen, wenn ich müsste. Aber ich muss ja nicht. Und stelle stattdessen fest, dass     Weingummi von Haribo und Katjes auf jeden Fall um Längen besser sind, als (Achtung, Wortspiel:) all die Billo-Süßigkeiten, die man bei Aldi und anderen Discountern bekommt.

Wobei mir einfällt: Was ist eigentlich aus der Schlecker Weingummi-Hausmarke Trolli geworden? Gibts die nach der Schlecker-Pleite noch? Hoffen wir mal, dass nicht.

Brot und Wortspiele in der kleinen Konditorei

Die kleine konditorei ist wieder da, und zwar so richtig. Mit vier Läden, alle bei mir in der Nachbarschaft.

Als Freund guter Brötchen konnte es einem in den letzten Jahrzehnten Angst und Bange werden. Zuerst kamen diese Bäckereien à la Kamps. Deren Macher hatten festgestellt, dass man mit Brot richtig Geld verdienen kann. Landauf, landab buken sie die gleichen Backwaren. Nicht so richtig schlecht, aber weit davon entfernt richtig gut zu sein. Die Produktionkosten gegenüber dem normalen Bäcker um die Ecke, der sein Handwerk versteht, haben diese Ketten schätzungsweise halbiert. Folge: Bei den kleinen Um-die-Ecke-Bäcker gingen die Öfen aus.

Weiterlesen