Knusprige Bionade

wirsingchips

Wirsingchips von Heimatgut. Lecker, aber nicht mehr lange cool.

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich in meinen ersten Wirsingchip biss. Und dann noch darüber bloggte.

Damals kamen mir Wirsingchips von Heimatgut so spektakulär anders vor, als hätte man sie vom Mond importiert.

Aber die Welt ändert sich rasend schnell. Heute sind Wirsingchips nichts Besonderes mehr.

Was mich daran denken lässt, dass Anfang der 80er Jahre auch McDonalds den Menschen in Deutschland wie etwas aufregend Neues vorkam. Und als in den 90er Jahren die USA nicht mehr interessant waren, wandte man sich auf die andere Seite des Globus. Und entdeckte rohen Fisch – a.k.a. Sushi.

Bionade in den Nuller-Jahren

Als der Globus schließlich abgefrühstückt war, wandte man sich in den Nuller-Jahren dem Bio-Trend zu. Und schluckte literweise Bionade.

Ob Wirsingchips den Weg von McDonalds, Sushi und fermentierter Brause gehen werden? Weiterlesen

Viel besser als erwartet: Coca-Cola Life

Leider schon leer: Die grüne Coke

Leider schon leer: Die grüne Coke

Na sowas, jetzt gibt es auch in Deutschland grüne Cola! Coke Life ist mit Stevia gesüßt, statt wie die klassische Coke mit löffelweise Zucker.

Hat etwas gedauert, bis diese Coke in Deutschland auf den Markt gekommen ist, in anderen Ländern gibt es sie schon länger.

Mir hat Coca-Cola in den letzten Jahren Leid getan: Ein alternder König, dem Stück für Stück sein Land entrissen wird. Früher war Coke cool. Das braune Zuckerwasser stand für urbanes Leben, für USA und für Lebensfreude. Aber dann hat die Gesundheitswelle die Brause in Verruf gebracht. Coke war nicht mehr modern, sondern ein fieser Dick-Macher, dem man in den USA bereits mit Gesetzen zu Leibe rückt.

Und dann kamen noch viele, viele kleine Getränke Labels, die dem Getränkeriesen zusetzten. Mit Bionade fing es an. Und jetzt gibt es immer mehr kleine Studenten-Labels, die originelle, regionale und nicht zu süße Softdrinks erst in die Bars, dann in die Supermarktregale bringen. Mittlerweile hat man das Gefühl, dass in jedem Berliner Hinterhof eine Biobrause fermentiert oder ein Kokosdrink gemischt wird. Weiterlesen

Buch von David A. Aaker: Markenrelevanz. Erfolgreich Wettbewerber ausschalten

"Markenrelevanz" von David A. Aaker
„Markenrelevanz“ von David A. Aaker

Erfolgreiche Marken zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht einfach nur die bessere Marke von vielen sind. Statt solcher Markenpräferenz müssen sie sich vielmehr durch Markenrelevanz auszeichnen. Markenrelevanz – damit ist gemeint, dass die Marke für eine substanzielle Innovation steht, die dem Kunden ein oder mehrere „Must-Haves“ bietet. Durch diese „Must-Haves“ kann eine neue Kategorie erzeugt werden – und nur solche Kategorien bieten die Chance auf spürbares Wachstum.

Das mag abstrakt und ein wenig technisch klingen – und genau so ist David A. Aakers Buch auch. „Markenrelevanz“ ist nicht noch ein knallbunt geschriebener Marketingratgeber, mit einer Fülle von Fallbeispielen aber ohne Abstraktionslevel. Aaker bietet rhetorisches Schwarzbrot, dafür aber eine durchdachte Strategie. Und wer Beispiele für Aakers Idee der Markenrelevanz möchte, bekommt diese natürlich auch. Es geht um Marken wie zum Beispiel Bionnade: Weiterlesen