Malz-Erfrischungsgetränk mit Zuckerarten und Süßungsmitteln

Flensburger

Flensburger „Malzbier“ – mit Zuckerarten und Süßungsmittel

Schwer zu sagen, wie es dazu konnte, aber seit einiger Zeit genehmige ich mir abends regelmäßig ein Malzbier. Ich trinke es direkt aus der Flasche. Mir hilft das, die Mühen des Tages hinter mir zu lassen und abzuschalten.

Bislang gab es für mich bei Malzbier keine Alternative zu Vitamalz. Einmal in der Woche kaufte ich bei dem türkischen Getränkehändler in meiner Straße ein paar Flaschen davon. Er freute sich immer, wenn er mich sah und begrüßte mich mit den Worten. „Hallo Chef, sechs Flaschen Malz?“

Vitamalz ist ein Kindergetränk

Vitamalz erinnert mich an Urlaub und an Kindheit. Ich habe Vitamalz zum ersten Mal als Kind im Urlaub getrunken. Meine Malzbier-Initiierung fand an einem lauen Nordsee-Abend statt (An dieser Stelle stellen Sie sich bitte vor, wie im Hintergrund „Und es war Sommer“ von Peter Maffay läuft). Ich durfte mir so viele Malzbiere bestellen wie ich wollte, und es kamen sicher fünf, sechs zusammen. An dem Abend hatte ich erstmals in meinem Leben das Gefühl, ein Bäuchlein zu haben. Ein Gefühl, dass mich seitdem nicht mehr losgelassen hat. Weiterlesen

Advertisements

Das am künstlichsten schmeckende Lebensmittel heißt….

Ich habs gefunden! Es war verdammt schwer, weil ich mich durch eine Menge Produkte durchprobieren musste – aber jetzt steht der Gewinner fest:

DAS MIT ABSTAND AM KÜNSTLICHSTEN SCHMECKENDE LEBENSMITTEL DEUTSCHLANDS HEIßT:

MÜLLERMILCH PISTAZIE-COCOS!

Es schüttelt mich noch immer: Müllermilch Pistazie-Cocos

Es schüttelt mich noch immer: Müllermilch Pistazie-Cocos

Herzlichen Glückwunsch dazu.

Das „Getränk“ hat eine kränklich grüne Farbe und es riecht, als sei es schon einmal verdaut worden und zwar von dieser japanischen Mensch-Maschine:

.

Und schmecken tut die Flüssigkeit, als würde man in ein Pistazieneis aus Polyester beißen. Weiterlesen

Kaffee, Mate, Yoghurt – und noch ein paar News von der Internorga 2014

In den letzten Tagen fleißig die Internorga besucht. Die Hamburger Foodmesse gilt nicht eben als Brutkasten für den heißen Stoff für Morgen. Dafür steht zu stehen zu sehr die Convenience-Produkte für die Gastronomie im Fokus. Aber ein paar inspirierte Neuheiten habe ich doch gefunden:

An Kaffeeständen mangelt es nun in Halle A1 wahrlich nicht. Nespresso, Lavazza, Dallmayr – alle da. Mein Koffeinspiegel war schon in bedenkliche Höhen geschraubt, als ich Afro Coffee entdeckte. Während sich die anderen Kaffees in gedeckten Erdfarben präsentieren, schillert Afro Coffee quietschbunt.

 

Afro_Coffee_-_Coffee_group_20140319_125843Hinter Afro Coffee steht ein österreichischer Hersteller, der afrikanischen (vor allem äthiopischen) Hochlandkaffee anbietet. Nun ist afrikanischer Hochlandkaffee so ungewöhnlich wie französischer Rotwein – aber mit seinen bunten Farben und den wirklich exzellenten Kaffee Accessoires (zum Beispiel die Tassen, schaut Euch dazu einfach deren Webseite) stach diese Markdeutlich aus der ansonsten doch recht austauschbaren Masse der Kaffeehersteller hervor (die setzen alle auf Kapseln, Kapseln, Kapseln). Afro Coffee will, wie mir der Deutschland Chef des Unternehmens verriet „ein neues Afrika zeigen, fernab von Klischees“. Gute Idee. In Salzburg gibt es bereits einen Flagshipstore,in Deutschland ist der Kaffee bislang nur über den Online-Shop zu bekommen – demnächst dann auch in München im Einzelhandel.

Klein und fein geben sich auch die Nuss-Riegel Weiterlesen

Mischmasch

Mischmasch

Mischmasch

Ein häufig bemühter Topos der Sprachkritik ist die Auseinandersetzung mit Anglizismen.

Ob man nicht auch „Bergrad“ statt „Mountainbike“ sagen könne, fragen Wolf Schneider & Co. Und was das eigentlich für ein Wahnsinn sei mit „Wellness“ – so ein Wort gibt es im Englischen ja noch nicht einmal.

Wenig beachtet wird es dagegen, wenn das  Deutsche sich erfolgreich gegen die Anglisierung verteidigt – und das sogar noch ganz cool daherkommt.

Ich habe über dieses Phänomen streng wissenschaftlich Feldstudien durchgeführt. Und kann nun sagen, dass man es meist bei einem urbanen, in Agenturen malochenden, Thirtysomething Klientel begegnet. Leute, die eher Puma als Nike tragen.

Puma statt Nike sagt es im Grunde schon alles: Deutsches Traditionsunternehmen, Familie, kein Ami-Gedröhne. Und dennoch hip von Manhattan bis Tokyo. Weiterlesen

Nashorn, Einhorn, Knäckebrot

Es gibt ja die allersonderbarsten Getränke. Tatsächlich scheint mir der Getränkemarkt so unübersichtlich wie nur was. Klar, es gibt die ca. 50 großen Player wie Coke, Säfte, Eistees usw. Dann aber tut sich ein täglich länger werdender long tail auf, so ein richtig laaaaaanger Schwanz halt.

Geht  wenn man mit offenen Augen durch die Regalreihen der Supermärkte, springt einen die abenteuerlichste Plörre an. Mich zuletzt Rhino‘s Relaxation Drink. Schmeckt fruchtig mit einer leicht metallischen Note – insgesamt absolut okay.

Nun ist Rhino‘s Relaxation Drink aber kein gewöhnlicher Drink.  Sondern ein Functional Drink. Soll die Konzentration fördern und von Stress befreien. Jetzt denkt man natürlich: Das sind ja 2 Sachen auf einmal. Wie soll das denn gehen? Nun, ich erlaube mir die Vermutung, dass es dieser functional Drink alles mögliche kann – solange der Konsument ganz, ganz fest dran glaubt.

Ansonsten scheint mit die Wirkung eher unwahrscheinlich:  In dem Saft steckt  ein bisschen Baldrian und ein bisschen Zitronenmelisse als Downer  und  Vitamin B6 und Vitamin B12 als Upper. Bei mir hat‘s nicht gewirkt. Jedenfalls nicht mehr, als eine Scheibe Knäckebrot konzentrationsfördernd wirkt – in Knäcke ist ja bekanntlich auch Vitamin B6.

In der gleichen Nashorn Reihe gibt Rhino’s Classic und Rhino’s redberry. Vielleicht wird ja bald – für die weibliche Zielgruppe noch eine Einhornvariante entwickelt? Ich würd’s kaufen, just for the fun of it.

PS: den Drink kann man auch bestellen, und zwar in diesem faszinierenden Online Shop http://www.szene-drinks.com/