Dave Eggers: The Circle

 

Lese gerade „The Circle“ von Dave Eggers. Eine der heißesten Neuerscheinungen des Jahres, wurde rauf und runter besprochen und ist in der Spiegel Bestseller-Liste schon auf Platz 1.

Ich lese das Buch auf meinem iPad, was sich in diesem Fall ein wenig komisch anfühlt – denn schließlich steht das Tech-Unternehmen The Circle für Apple, Google, Facebook und Co. Und diese Unternehmen kommen als totalitäre Horror-Unternehmen rüber, die sich Regierungen gefügig machen und die Menschheit überwachen. Natürlich immer mit den besten Absichten. Wenn der Circle zum Beispiel Kindern Tracking Chips einpflanzt, dann mit der guten Intention, Entführungen zu verhindern. Was auch gelingt. Allerdings bleiben die Kinder auch als Erwachsene auf ewig trackbar, da der Chip nicht mehr herausgenommen wird. Weiterlesen

Gelesen: „Think Content!“ von Miriam Löffler

Think Content! von Miriam Löffler
Think Content! von Miriam Löffler ist das Standardwerk zum Thema Content Marketing

„Content“ ist das Schlagwort der Stunde. Spätestens seit Felix Baumgartners Sprung aus luftigen Höhen und der brillanten Vermarktung durch Red Bull setzen Unternehmen auf eigenen Content. Und zwar solchen, der nicht nach platter Werbung riecht. Ob es nun ein Mega-Event wie das Stratos-Projekt ist, oder eine Nummer kleiner: Information, Unterhaltung und kompetente Beratung gewinnen an Bedeutung.

Neu ist die Idee vom „König Content“ im Web dabei keineswegs. So machte sich Bill Gates bereits Mitte der 90er Jahre in einem „Content is King“ überschriebenen Essay Gedanken darüber, was Menschen am Bildschirm lesen möchten. Und kam zu dem Schluss, dass Content im Netz stets brandaktuell und exzellent sein muss und den Usern auch eigenes Engagement abverlangen darf. Eigentlich keine Riesenüberraschung. Dennoch wurden Inhalte fürs Web lange stiefmütterlich behandelt und auch heute hat sich die Erkenntnis, „Content is King“ noch nicht überall durchgesetzt.

Miriam Löffler gibt in ihrem Buch „Think Content!“ eine Schritt-für-Schritt Anleitung, für die Erstellung guter Inhalte. Jenseits aller Hypes argumentiert sie mit Leidenschaft und Sachverstand für Content. Das Buch ist mit mehr als 600 Seiten ein dickes Brett, aber die Lektüre lohnt sich. Denn umfassender kann man sich zurzeit mit keinem anderen deutschen Buch zu diesem wichtigen Thema schlau machen.


Content Strategie

Untergliedert ist das Buch in drei Teile. Im ersten Teil stellt die Autorin dar, wie man eine Content-Strategie systematisch entwickelt. Sie insistiert dabei nachdrücklich auf die Entwicklung einer Strategie, bevor es an die konkrete Umsetzung geht. Bei der Planung kommt es weniger auf die eine brillante Idee, sondern auf zahlreiche Fleißaufgaben an: Wie führt man ein sinnvolles Audit der bestehenden Webseite durch?Wie kalkuliert man Kosten realistisch? Welche Prozesse muss man implementieren, um einem Unternehmen hochwertigen Content zu entlocken? Diese Fragen beantwortet die Autorin, ohne den Web-Laien zu überfordern oder den erfahrenen Online-Fuchs zu langweilen. Auch Detailfragen wie die, unter welchen Voraussetzungen man ein Konzept für eine Webseite besser in Excel oder in Word erstellt, beantwortet sie.

Weiterlesen

Top of the Blogs, Teil 1: Ein sehr witziger Medienblog

Da ich in letzter Zeit so viele Blogs lese und mir so viele davon so ausgesprochen gut gefallen, werde ich in loser Reihenfolge die besten vorstellen.

Den Anfang macht:  Richard Gutjahrs Blog.

gutjahr.biz/blog/ gehört zu den meist gelesenen deutschen Blogs. Dabei polarisiert er tüchtig: Er hat viele Fans, aber vielen Leuten scheint er auch auf den Keks zu gehen (zum Beispiel den Social Media Experten http://www.facebook.com/smexperten) . Jedenfalls ist das mein Eindruck nach meiner überhaupt nicht wissenschaftlichen und rein vom Zufall gelenkten Netzrecherche. Weiterlesen