Das Ende eines epischen Kampfes: true fruits vs innocent, Teil 7

Lange nichts mehr über mein Lieblingsthema true fruits versus innocent gebloggt. Warum? Ganz einfach: Weil ich einfach lange keine Smoothies mehr gekauft habe.

Daher ist der Epic Battle zwischen diesen beiden Muttis aller Smoothies auf meinem Blog etwas verstummt. Der letzte Beitrag stammt tatsächlich aus April 2016

epic-battle

Es war ein epischer Kampf, aber nun ist er beendet. Warum? Weil die Antagonisten zu groß geworden wurden und einfach nicht mehr zeitgemäß sind.

Dabei hätte es durchaus Anlass gegeben zum Thema etwas zu schreiben, schließlich haben beide jede Menge neue Produkte auf den Markt gebracht. Und die Einhornkotze von true fruits ist ja auch ganz witzig. Weiterlesen

Gefunden! Eine true fruits Flasche aus der Prä-#schluckimdunkeln-Ära

True Fruit Weißer SmoothieKein Scherz: Da schaffe ich am Ostermontag etwas Ordnung im Kühlschrank – und finde das hier: Eine Flasche weißen true fruits Smoothie. Und zwar nicht die Limited Edition, die für einen kleinen Shitstorm sorgte.

Sondern in der Original-Flasche, in der man den zwar sehr leckeren, aber nicht so hübschen Saft in seiner ganzen Pracht sieht.

Also, ich finde den sehr hübsch. Muss sich neben den Osterglocken nicht verstecken. Und das Südseemädchen auf der Flasche ist auch sehr niedlich. Weiterlesen

true fruits vs innocent, Teil 5: A perfect Shitstorm

Die Welt ist selten Schwarz und Weiß. Die Smoothies von True Fruits und Innocent schon.

Die Welt ist selten Schwarz und Weiß. Die Smoothies von True Fruits und Innocent schon.

true fruits und innocent haben seit Kurzem beide einen weißen Smoothie im Angebot. Der von innocent ist mit Apfel, Banane, Cupuacu und Vanille. Der von innocent enthält Ananas, Banane und Kokosnuss.

Eigentlich wollte ich heute darüber schreiben, welcher von beiden mir besser schmeckt. Aber das verschiebe ich auf ein anderes Mal. Denn ich stelle beim googlen fest, dass true fruits vergangene Woche in einen kleinen Shitstorm geraten ist. Wegen des weißen Smoothies! Und das ist natürlich das viel bessere Thema.

true fruits hat seinen weißen Smoothie in eine schwarze Flasche gefüllt und verkauft das als Limited Edition. Die schwarze Flasche wird so begründet:

“Hast du schon mal einer hässlichen Freundin, die aber total lieb ist ein Date besorgt? So fühlen wir uns gerade mit dem white, unserem wohl leckersten Smoothie, der aufgrund seiner blassen und unfruchtigen Optik leider viel zu selten in den Genuss eines knisternden Rendezvous mit Dir kommt. Was blieb uns also anderes übrig, als das Licht auszuknipsen, damit Du dich einzig und alleine auf seine inneren Werte konzentrieren kann. #schluckimdunkeln“

Den Text fand offenbar nicht jeder witzig (ich schon), es gab jedenfalls einen kleinen Shitstorm auf der true fruits Facebookseite, weil der Text angeblich sexistisch / lookistisch sei. Weiterlesen

innocent vs true fruits vs Schulz vs Böhmermann, Teil 4

Lange nichts mehr von meinen Lieblings-Smoothies innocent und true fruits gehört. Was machen die eigentlich? Gibt’s die in 2015 noch?

Ich habe in letzter Zeit eher brizzelnde Sachen wie Fritz Cola, BioZisch oder Almdudler getrunken. Die viel gesünderen Smoothies sind im neuen Jahr bislang irgendwie durch den Rost gefallen.

Dann aber, am vergangenen Sonntag: Bei Sanft & Sorgfältig von Olli Schulz und Jan Böhmermann ging es plötzlich um Smoothies! Und zwar nicht um irgendwelche, sondern um die von true fruits. Olli Schulz hatte sich den Grünen Smoothie gerade bei Aral gekauft und las nun den ziemlich witzigen Text vom Etikett vor.

Kam innocent auch vor? Sorry, leider nein. Die Sendung ist true fruits only. Jan Böhmermann zeigte sich übrigens bestens informiert über das Unternehmen – wusste, dass die aus Bonn kommen und dass es die Flaschen bei Rewe gibt. Hat dann auch gleich noch ein Referat darüber gehalten, wie schwer es für kleine Firmen wird, wenn Rewe sie auf einmal mit ihren Eigenmarken kopiert, aber egal. Weiterlesen

Innocent vs true fruits, Teil 3: #Stricken und #Mett

Es gibt so viele Wichtigtuer. Ständig machen sie ungefragt den  Mund auf und erklären die Lage der Welt. Die schlimmsten Wichtigtuer aber sind jene, die einem nicht nur die Welt erklären wollen. Sondern gleich das Internet. Die fangen dann an, etwas von „Cloud Computing“ und „Mobile Content“ zu erzählen. Von „Soziale Netzwerken“. Oder, auch sehr gern genommen: Von Big Data.

Das ist natürlich vollkommener Quatsch. In Wahrheit gibt es genau zwei Dinger, die im WWW relevant sind: Der erste Megtrend ist: Stricken. Seit ein paar Jahren strickt wirklich jeder, der im Web etwas auf sich hält. Selbst Sascha Lobo hat auf der letzten Republica kaum einmal die Nadeln beiseite gelegt.

Die selbstgestrickten Schals, Pullover und Socken werden fleißig fotografiert und bei Pinterest eingestellt. Weiter passiert damit nichts. Für verunglückte Strickexperimente gibt es eine eigene Community bei 4chan. Weiterlesen

innocent vs. true fruits, Teil 2: Der Trick mit der Smoothie-Flasche

Die Smoothies von innocent und true fruits – sie kommen mir immer wieder vor wie Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden. Jedenfalls haben sie verdammt viel Gemeinsamkeiten. Aber auch ein paar deutliche Unterschiede.

Heute schaue ich mir die Flaschen an.

true fruits Smoothies gibt es in Glasflaschen. Die Leute von innocent verkaufen ihre Smoothies dagegen in Flaschen aus Kunststoff.

Klar, wer da meine Sympathien hat: Natürlich die Bonner Umweltfreunde von true fruits.

Eigentlich.

Aber leider gibt es einen kleinen Schönheitsfehler. Weiterlesen

true fruits vs. innocent, Teil 1: Grüne Smoothies

Eine Sache, in der ich richtig schlecht bin: Kommende Trends vorherzusagen. Vor einem Jahr hätte ich noch gewettet, dass Grüne Smoothies 2014 das große Ding werden. Sind sie ja auch irgendwie –  denn zahllose Blogs sowie Gala, Bunte, eat smarter und sogar Eddi Hüneke von den Wise Guys schreiben rauf und runter darüber, wie hip und großartig der Gemüsedrink ist.

Aber komisch: Kaufen kann man Grüne Smoothies nicht. Ich hätte gedacht, dass Grüne Smoothies, abgefüllt in Flaschen und Tetra-Paks, heute die Supermarktkassen klingeln lassen würden. Dass alle ehemaligen Bubble-Tea-Läden längst durch Grüne-Smoothie-Shops ersetzt wären. Dass man bei McDonalds einen McGreenie mit Fenchel schlürfen kann.

Aber Pustekuchen. Wer einen Grünen Smoothie will, muss selbst zum Mixer greifen. Das gilt sogar, wenn man Gwyneth Paltrow heißt. Weiterlesen