Das Ende eines epischen Kampfes: true fruits vs innocent, Teil 7

Lange nichts mehr über mein Lieblingsthema true fruits versus innocent gebloggt. Warum? Ganz einfach: Weil ich einfach lange keine Smoothies mehr gekauft habe.

Daher ist der Epic Battle zwischen diesen beiden Muttis aller Smoothies auf meinem Blog etwas verstummt. Der letzte Beitrag stammt tatsächlich aus April 2016

epic-battle

Es war ein epischer Kampf, aber nun ist er beendet. Warum? Weil die Antagonisten zu groß geworden wurden und einfach nicht mehr zeitgemäß sind.

Dabei hätte es durchaus Anlass gegeben zum Thema etwas zu schreiben, schließlich haben beide jede Menge neue Produkte auf den Markt gebracht. Und die Einhornkotze von true fruits ist ja auch ganz witzig. Weiterlesen

Advertisements

50 Jahre Nutella: Nutella Stories

Nutella wird 50 Jahre jung und dazu hat sich Ferrero die Aktion nutella Stories ausgedacht. Die Webseite dazu sieht wirklich gut aus. Die Aktion selber ist nicht gerade super originell, passt aber bestens zur Marke und ist sehr hübsch umgesetzt. User können ihre Nutella Story in Form von  Bild, Video oder Text hochladen.  Also alles drin, was modernes Marketing für Lebensmittel ausmacht: Content, Storytelling, Crowdsourcing. Was vielleicht fehlt: Der in diesem Jahr allgegenwärtige Hinweis auf den „Karnickel-Jahrgang“ 1964, aber was solls.

Meist geht es bei den nutella stories natürlich um Kindheitserinnerungen die man mit der Schokocreme verknüpft. Beim Stöbern in den Geschichten kann man sich den Spaß machen und in der seiteneigenen Suchmaschine den Begriff „Scheiße“ eingeben. Da kommen dann auch 2 Stories.

Ich selber kann daher nichts dazu beisteuern – bei uns zuhause war nutella verboten. Ich mochte es früher ohnehin nicht sonderlich gern. Der einzig akzeptable Brotaufstrich für mich als Kind war sonderbarerweise lange Zeit Butter. Auf den nutella Geschmack bin ich erst Mitte 20 gekommen – als ich damals aufhörte zu rauchen hatte ich das dringende Bedürfnis nach Zucker, viel Zucker und kam auf den nutella Geschmack. Anyways, die Webseite sieht wie gesagt wirklich gut aus, das 50-Jahre-Glas hat auch einen sehr passenden Retro-Look und ich mag mittlerweile nutella, alles bestens!

 

 

 

 

#PENNY vs #REWE

„Penny hat als nahversorgender Discounter eine Daseinsberechtigung.“ sagte Penny Chef Alain Caparros kürzlich im Interview mit der FTD.

Schöner könnte ich es auch nicht formulieren und daher möchte ich mich diesem Statement voll & ganz anschließen.

Lange Jahre war Penny wirklich ein gammeliger Graus, ein Supermarkt des Schreckens, teurer als Aldi aber mit deutlich schlechteren Produkten.

Kürzlich habe ich mal wieder einen Pennymarkt besucht. An einem diesigen Oktoberabend schien mir das Licht auf einmal so heimelig zu leuchten. Ich fühlte mich sofort zuhause: Das Obst frisch, die Regale gut sortiert, das Personal charmant, witzig, kompetent.

Als Krönung aber gab es geschnittene, in Plastik abgepackte Kokosnüsse! Wow, das ist ja Bounty Natur, dachte ich. Und außerdem hatte ich das so im Supermarkt noch nie.

 

Beim Edel-Edeka: Duftpilze und Stinkfrüchte

Besonders mag ich in Supermärkten die Obst und Gemüseabteilung. Kommt ja immer gleich am Anfang. Zwar findet man dort nie duftende Steinpilze oder sieben Sorten Kartoffeln, wie auf einem richtigen Markt. Aber für Freunde exotischer Süd- und Tropenfrüchte gibt es dort stets etwas Neues. Vorausgesetzt man geht nicht zum Penny um die Ecke, sondern in einen Premium Supermarkt.

Da mir nach bunten, wilden Früchten ist, völlig neu und voller Vitamine, mit einer sonderbaren Anmutung, die nicht den geringsten Hinweis auf oben und unten gibt, geschweige denn, wie und ob wie man das Teil vernünftigerweise schält – daher führt mich mein Weg zu Edeka Niemerszein im Pöseldorf Center. Dieser Edeka ist alles andere als ein Stinknormaler Edeka: Gegenüber eine Edelboutique und eine Parfümerie, alles ist 50 Cent teurer als normal. Man wäre nicht überrascht, wenn Victoria und David Beckham ihren Einkaufswagen durch die Gänge schieben würden. Weiterlesen