Meute mit Mistgabeln

Wie aus vermeintlicher Schwarmintelligenz ein pöbelnder Digital-Mob wurde, steht Jon Ronsons lesenswertem Buch „In Shitgewittern“.

In Shitgewittern

„In Shitgewittern“ von Jon Ronson – sehr lesenswert für alle, die irgendwie in Sozialen Medien aktiv sind.

Die sozialen Medien hielten einst eine wunderbare Verheißung bereit: Sie würden jedem eine Stimme geben. Jeder sollte seine Meinung sagen können, ganz ungefiltert. Die Intelligenz der Masse würde den besten Beiträgen und wichtigsten News die meisten Likes geben und sie damit zu den Top-News machen. Ganz Basis-Demokratisch.

Und wenn sich ein großer Konzern ein Schweinerei erlaubt – zum Beispiel den Regenwald für Palmöl abholzt oder Kunden unfair behandelt – dann würde dieser Konzern ein Shitstorm erleben und  von den vielen klugen Menschen da draußen in die Knie gezwungen werden. Das in etwa war die Idee der sozialen Medien, an die ich persönlich von vielleicht 2009 bis sagen wir mal 2012 glaubte.

Es kam ganz anders, leider. Wie und warum das so ist, las ich gerade in Jon Ronsons Buch „In Shitgewittern“ Ein Shitstorm hat heute nichts mehr mit Schwarmintelligenz zu tun. Sondern mit einer geifernden Meute, die Mistgabeln schwenkt und fremde Menschen beschimpft (die übrigens meist weiblich sind).

Justine Sacco bekommt den Shitstorm des Jahrhunderts ab.

Ronson fängt mit dem Fall von Justine Sacco an, die einen unpassenden Tweet schrieb, woraufhin sie einen Shitstorm in einer Art kassierte, wie es ihn bis dahin für nicht-Promis noch nicht gegeben hatte.  Weiterlesen

true fruits vs innocent, Teil 6: Kinderkram

Smoothies im Kühlschrank: Der weiße von innocent und der ebenfalls weiße von true fruits.

Smoothies im Kühlschrank: Der weiße von innocent und der ebenfalls weiße von true fruits.

In meinem Kühlschrank stehen nach wie vor zwei Flaschen weißer Smoothies. Eine von innocent und eine von true Fruits.

Ich wollte die beiden eigentlich schon letzte Woche in einem Geschmackstest gegeneinander antreten lassen. Mit mir selbst als einzigem Jury-Mitglied.

Aber dann zog da dieser seltsame Shitstorm #schluckimdunkel auf und ich dachte: Okay, wenn jetzt gerade alle durchdrehen, dann verschiebe ich das mit dem Testen der Smoothies noch ein wenig. Habe mir dann stattdessen erstmal die vielen extrem kindischen Twitter- und Blogbeiträge dazu durchgelesen.

Ich muss es leider so sagen: Wenn man zu viel von diesem Quatsch liest, ist man hinterher nicht mehr der Gleiche. Ich dachte, ich hätte ein dickes Fell, kann einfach „Popcorn“ rufen und über den Blödsinn lachen. Aber es geht nicht spurlos an einem vorbei: Leute, die im Grunde sicher recht intelligent sind und es bestimmt nur gut meinen, vergaloppieren sich so irrsinnig und führen sich im Schutz der Web-Anonymität auf wie Troglodyten.

Nun, wenn ich jetzt schon so viel kindisches Zeug lese, dann kann ich wenigstens einen Vierjährigen den innocent vs true-fruits Test machen lassen.

Der Vierjährige, den ich fürs Testen auserkoren habe, hat sich bislang als ausgesprochener Smoothie-Gegner erwiesen. Wann immer ich ihm einen Smoothie angeboten habe, meinte er „Smoothie, iiiihhh!“ oder „Bäh, Smoothie!“

Will er einfach nicht! Dass ich ihm sage, dass Smoothies nicht nur gesund, sondern auch sehr süß seien, interessiert den Vierjährigen nicht. Weiterlesen

Gefunden! Eine true fruits Flasche aus der Prä-#schluckimdunkeln-Ära

True Fruit Weißer SmoothieKein Scherz: Da schaffe ich am Ostermontag etwas Ordnung im Kühlschrank – und finde das hier: Eine Flasche weißen true fruits Smoothie. Und zwar nicht die Limited Edition, die für einen kleinen Shitstorm sorgte.

Sondern in der Original-Flasche, in der man den zwar sehr leckeren, aber nicht so hübschen Saft in seiner ganzen Pracht sieht.

Also, ich finde den sehr hübsch. Muss sich neben den Osterglocken nicht verstecken. Und das Südseemädchen auf der Flasche ist auch sehr niedlich. Weiterlesen

true fruits vs innocent, Teil 5: A perfect Shitstorm

Die Welt ist selten Schwarz und Weiß. Die Smoothies von True Fruits und Innocent schon.

Die Welt ist selten Schwarz und Weiß. Die Smoothies von True Fruits und Innocent schon.

true fruits und innocent haben seit Kurzem beide einen weißen Smoothie im Angebot. Der von innocent ist mit Apfel, Banane, Cupuacu und Vanille. Der von innocent enthält Ananas, Banane und Kokosnuss.

Eigentlich wollte ich heute darüber schreiben, welcher von beiden mir besser schmeckt. Aber das verschiebe ich auf ein anderes Mal. Denn ich stelle beim googlen fest, dass true fruits vergangene Woche in einen kleinen Shitstorm geraten ist. Wegen des weißen Smoothies! Und das ist natürlich das viel bessere Thema.

true fruits hat seinen weißen Smoothie in eine schwarze Flasche gefüllt und verkauft das als Limited Edition. Die schwarze Flasche wird so begründet:

“Hast du schon mal einer hässlichen Freundin, die aber total lieb ist ein Date besorgt? So fühlen wir uns gerade mit dem white, unserem wohl leckersten Smoothie, der aufgrund seiner blassen und unfruchtigen Optik leider viel zu selten in den Genuss eines knisternden Rendezvous mit Dir kommt. Was blieb uns also anderes übrig, als das Licht auszuknipsen, damit Du dich einzig und alleine auf seine inneren Werte konzentrieren kann. #schluckimdunkeln“

Den Text fand offenbar nicht jeder witzig (ich schon), es gab jedenfalls einen kleinen Shitstorm auf der true fruits Facebookseite, weil der Text angeblich sexistisch / lookistisch sei. Weiterlesen